Liveticker / Ergebnisse  

... lade Modul ...
   

Der BSV auf facebook  

   

BSV Wetter  

WetterOnline
Das Wetter für
Roleber
   

Spielbericht SV Ennert - BSV-Ü32 1:6

Details

Derby-Sieg auf dem Finkenberg. Ü32 weiter ungeschlagen.

Am Montagabend setzte die Ü32 des BSV Roleber ihre Siegesserie fort und bezwang den SV Ennert souverän mit 1:6. Entscheidend war dabei - auch ohne Tor von Topscorer Marc Scheitterlein - eine geschlossene Mannschaftleistung

Nach den Ergebnissen der Vorwochen in Liga und Pokal konnte der BSV durchaus optimistisch in die Partie beim Lokalrivalen auf dem Finkenberg gehen. Personell stießen Benedikt „Gerd“ Waldmann und Altmeister Abi Gharbaoui mal wieder zur Mannschaft, Fabian Bröhl hingegen fehlte im Vergleich zur Vorwoche und das aus erfreulichem Grund: Herzlichen Glückwunsch zur Geburt deiner Tochter!

Die Partie begann mit Feldvorteilen für den BSV, die auch bereit in den Anfangsminuten zum 0:1 genutzt werden konnte: Marc Scheitterlein hatte den Ball nach innen gegeben und Frank Hombach per Hacke auf Nils Pütthoff weitergegeben, der sich die Chance nicht entgehen ließ. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel ohne klare Torchancen auf beiden Seiten: Ennert lauerte stehts auf Konter und der BSV ging kein Risiko ein. Kurz vor der Pause konnte der BSV dann seine Führung verdoppeln: Einen zu kurz abgewehrten Ball brachte Frank Hombach zu Till Franke, der aus kurzer Distanz vollenden konnte.

Nach der Halbzeitpause begann die starke Zeit des „Gerd“ Waldmanns: zunächst vernaschte er seinen Gegenspieler und netzte per trockenem Rechtschuss zum 0:3 ein, dann übersprintete er mehrere Gegenspieler und konnte vom gegnerischen Torwart nur per Bodycheck gestoppt werden. Den fälligen 7-Meter verwandelte Till Franke gewohnt sicher zum 0:4. Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken ließ der BSV Roleber nun Ball und Gegner laufen und kam zum 0:5 durch Kai Lenze, der einen abgeblockten Torschuss von Marc Scheitterlein nur noch über die Linie drücken musste. Im Gefühl des nun sicheren Sieges vernachlässigte man etwas die Abwehrarbeit was prompt zum 1:5-Ehrentreffer führte. Frank Hombach rückte die Verhältnisse allerdings schnell wieder gerade als er nach äußerst präzisem Zuspiel von Kai Lenze über 3 Meter in der eigenen Hälfte zum Solo ansetzte und mit dem 1:6 den Endstand besorgte.

Zum Schluss noch die alternativen Highlights des Spiels:

Mark Schröder versuchte sich als „Entlauber“, als er völlig frei das Gehölz über dem gegnerischen Tor ausdünnt. Erste Gartenbaufirmen sollen bereits seine Dienste angefragt haben.

Till Franke geht nach einem nicht sonderlich scharfen Ball in die Familienplanung zu Boden und lässt sich auswechseln.

Manfred Franke ist weiterhin auf der Suche nach seinem Stürmergen, seitdem seine (Zitat) „Kernkompetenz“ in der Abwehr nicht mehr benötigt wird.

Gerd Waldmann ist körperlich zu schwach und benötigt dringend physisches Zusatztraining, um zukünftigen Attacken Stand halten zu können. Es wird spannend zu beobachten zu sein, ob er seine eklatanten Fitnessrückstände jemals wird aufholen können.

Einen souveränen Auftritt im Lokalderby legten hin:

1 Patrick Beil (0 Tore/ 0 Torvorlagen) - 3 Kai Lenze (1/1) - 4 Till Franke (2/0) - 9 Marc Scheitterlein (0/1) - 12 Nils Pütthoff (1/0) - 14 Mark Schröder (0/0) - 16 Benedikt „Gerd“ Waldmann (1/1) - 19 Manfred Franke (0/0) - 20 Mathias Küpper (0/0) - 22 Frank Hombach (1/2) - 24 Andreas Franzen (0/0) - 25 Abi Gharboui (0/0)

Auf auf ihr Grünen!