Liveticker / Ergebnisse  

... lade Modul ...
   

Der BSV auf facebook  

   

BSV Wetter  

WetterOnline
Das Wetter für
Roleber
   

BSV Ü32 Saisonabschlussbericht 2019

Details

Die Ü32 konnte am gestrigen Montag auch das letzte Ziel der Saison 2019 erreichen und beendet die "Kleinfeldbonndesliga" ungeschlagen! Dafür, dass Vergleiche mit den Invicibles des FC Arsenal der Saison 03/04 laut wurden, sorgten: Frank Hombach (2), Stéphane Nitschke (2), Marc Scheitterlein (2), Philipp Schmitt (2), Fabian Bröhl, Till Franke, Mark Schröder!

2 zweistellige Siege waren zum Ende der Saison 2019 nicht unbedingt erwartet worden, aber die Offensivmaschinerie des BSV lief nochmal auf Hochtouren! Beim 15:5 gegen den SV Ennert II in der Vorwoche fielen die meisten Tore der Ü32-Geschichte (geschossene und Gegentore zusammengerechnet), ein Rekord, der bisher aus der 2. Kleinfeldsaison stammte, als Aktion Mensch mit 17:1 geschlagen werden konnte. Dabei gab Valentin Bröhl sein Debüt, ein Transfer, der auch für die Saison 2020 nicht zwingend eine Schwächung vermuten lässt. Und das, obwohl momentan fast alle Akteure fit sind. So kamen 21 Teammitglieder zum letzten Spiel der Saison 2019 und gaben dem gesamten Spieljahr einen würdigen Abschluss.

Insgesamt war der Gegner von Turbine Tulpenfeld absolut chancenlos! Nur zu Beginn gelang es einmal mit einem schnellen Angriff in den Rücken der Abwehr des BSV zu kommen (Till Franke war noch nicht vom Mittagsschläfchen aufgewacht), Peter Wittmann behielt aber im 1 gegen 1 die Oberhand und leitete direkt den Konter ein, den Fabian Bröhl zur Führung verwandelte. Im weiteren Verlauf der 1. Hälfte war besonders das Comeback von Stéphane Nitschke nach 18 Monaten ohne Fußball erwähnenswert. Der ehemalige Abwehrchef wurde nach seiner Knieverletzung im Sturm aufgeboten und führte sich mit einem Assist auf Frank Hombach sowie zwei, zugegebenermaßen nicht wirklich schwierigen, Treffern aus wenigen Metern Entfernung super wieder ins Team ein. Da auch Philipp Schmitt und Till Franke Zielwasser getrunken hatten, stand es zur Halbzeit bereits 6:0 für die Gastgeber. 

Zu meckern gab es in der Pause gar nichts und die zahlreichen inaktiven Spieler des Teams öffneten bereits im 1. Durchgang die 1. Kiste Bier, um auf den Erfolg anzustoßen. Dabei sahen sie, dass der Topscorer Marc Scheitterlein auch seinen Abschluss fand und mit einem Doppelpack sein Konto auf 37 Saisontreffer ausbaute. Frank Hombach traf zwar ebenfalls, ließ aber auch einen absoluten 100%er liegen, als er den Ball statt ins leere Tor, der Keeper hatte sich aus unerfindlichen Gründen bereits komplett nach rechts bewegt, ins dahinter befindliche Großtor schoss. Damit muss er sich Platz 2 in der internen Scorerwertung mit Till Franke teilen (29 Punkte). Von dieser Chance beeindruckt, ließ auch das Verteidigungsduo Abi Gharbaoui (scheiterte nach Pass von Stéphane Nitschke völlig frei am Keeper) und Kai Lenze (versagte bei einer Flanke von Till Franke völlig, indem er den Ball aus wenigen Metern und völlig frei nicht auf das Gehäuse brachte) jeweils die Chance auf den 1. Saisontreffer liegen. Besser machte es Mark Schröder, der seinen Defensivkollegen zeigte, wie man eine Ablage von Andreas Zizmann in den Maschen versenkt. Einziger Schönheitsfehler war der Gegentreffer der Gäste zum zwischenzeitlichen 9:1. Am Ende wurde es allerdings doch wieder zweistellig und nach einem 11:1 konnten die Feierlichkeiten bei Pizza, Bier und den üblichen netten Beleidigungen an die Teammitglieder starten!

Fazit: Bockstarke Saison gespielt! 17 Siege, 3 Unentschieden, 0 Niederlagen! Bester Sturm und viertbeste Abwehr der 1. Kleinfeldliga! Torverhältnis 132:52! 25 Mann des inzwischen auf 30 Spieler angewachsenen Kaders kamen im Saisonverlauf auch zum Einsatz. Der Spagat zwischen Siegeswillen und dem Einsatz aller Akteure gelang also ganz gut. Einziger Wermutstropfen war das verlorene Pokalfinale gegen die Siegburger Füchse, welches rein fußballstatistisch jedoch als Unentschieden zählt, da Elfmeterschießen nicht als Niederlagen zählen. Auf ein Neues also im Jahr 2020, wenn es wieder heißt: Auf, auf ihr Grünen!!!

Ungeschlagen Meister wurden (Spiele/Tore/Assists): 1 Patrick Beil (5/0/0) 1 Markus Gonsior (11/0/1) – 1 Peter Wittmann (4/0/1) – 2 Martin Geismann (6/7/3) – 3 Kai Lenze (16/0/5) – 4 Till Franke (19/11/18) – 5 Philipp Schmitt (15/14/4) – 7 Stephane Nitschke (1/2/1) - 8 Andreas Zizmann (15/8/7) - 9 Marc Scheitterlein (20/37/30) – 10 Abi Gharbaoui (8/0/4) – 11 Marc Weiershausen (1/2/0) - 12 Nils Pütthoff (9/9/5) – 14 Mark Schröder (15/3/2) – 15 Benedikt Waldmann (6/9/4) - 17 Fabian Bröhl (12/8/8) – 18 Malte Coltzau (1/0/1) – 19 Manfred Franke (3/0/0) - 20 Mathias Küpper (1/0/0) – 21 Andreas Franzen (13/3/6) – 22 Frank Hombach (13/15/14) – 24 Jakob Herkenhoff (2/1/2) – 25 Valentin Bröhl (1/0/5) - 26 Tom Schwede (4/0/0) – 27 Felix Greb (4/2/1)