Liveticker / Ergebnisse  

... lade Modul ...
   

Der BSV auf facebook  

   

BSV Wetter  

WetterOnline
Das Wetter für
Roleber
   

Ü32 holt die Meisterschaft – 3:1 bei Torpedo Immenburg

Details

Bereits drei Spieltage vor dem Ende der Saison 2019 kann die Ü32 nach 2016 den 2. Titel in der 1. Kleinfeldliga des BKV Bonn-Rhein Sieg eintüten! Dazu reichte am Montagabend ein 3:1-Sieg bei Torpedo Immenburg! Tore: Marc Scheitterlein (2), Benedikt „Gerd“ Waldmann!

Verhältnisse wie in vielen Topligen des modernen Fußballs gibt es dieses Jahr in der Kleinfeldbundesliga zu bestaunen. Was vor der Saison nicht wirklich erwartet wurde, wurde schon 3 Spieltage vor Schluss fröhliche Gewissheit. Der BSV ist Meister! Von Spannung konnte dabei im Saisonverlauf nur temporär die Rede sein, stehen die Grün-Weißen doch mit 15 Siegen und 2 Unentschieden sehr deutlich an der Spitze. Dabei waren zahlreiche Spiele relativ knapp, wie auch der Kick bei Torpedo Immenburg am Montagabend. Nach einer kurzfristigen Absage befanden sich noch 10 Mann im aktiven Roster des Tabellenführers, unterstützt von weiteren aktiven oder inaktiven Teammitgliedern, die trotz der nächtlichen Anstoßzeit von 20:45 Uhr neben der Brüser Berger Hochmutruine den Titel feiern wollten. Bemerkenswert das Comeback von Ü32-Urgestein Malte Coltzau, der extra den Aufbau des Fähnlein Fieselschweif Camps in Berlin unterbrochen hatte, um mit seinem 1. Saisoneinsatz den grün-weißen Sturm auf eine neue Tempoebene zu heben.

Im Gegensatz zur Vorwoche begann der BSV ruhig und souverän. Die von den Andis, Franzen und Zizmann, hervorragend organisierte Defensive ließ überhaupt nichts zu und auch die zahlreichen langen Bälle der Puffjünger wurden entweder abgefangen oder kamen zwar an, sorgten dann aber aufgrund guter Rückwärtsbewegung des gesamten Teams nicht für Gefahr vor dem Gehäuse von Patrick Beil. Insgesamt erspielte sich der BSV dauerhaft mehr Ballbesitz. Die großen Chancen blieben aber zunächst aus, da einige Akteure Schwierigkeiten hatten, auf dem sehr glitschigen und schnellen, neu verlegten, Kunstrasenplatz ihre Beine zu sortieren (Benedikt Waldmann) oder Pässe genau zu timen (Till Franke). Dies gelang erstmals Papa-Panda, der einen feinen Doppelpass per Außenrist in den freien Raum tropfen ließ und Marc Scheitterlein in eine perfekte Schussposition brachte: Flachschuss unten rechts, keine Abwehrchance, 0:1! Beim 0:2 war es dann Philipp Schmitt, der den Ball über die rechte Seite nach vorne trieb und in der Mitte erneut Marc Scheitterlein fand. Dieser drehte sich um seinen Gegenspieler herum und donnerte die Kugel mit hoher Geschwindigkeit in den linken oberen Knick. Erneut keine Abwehrchance für den Türsteher der Immenburg: Halbzeitstand 0:2!

Hohe Zufriedenheit in der Halbzeitpause, aber auch Gewissheit, dass in Durchgang 2 noch einiges an Arbeit auf die Grün-Weißen warten würde. Dieser begann mit langen Ballstafetten der Gäste, die sich dabei allerdings nur sehr ungefährlich nach vorne spielten und sich quasi selbst einschläferten. So wurde es nach gut 40 Minuten mehrfach gefährlich vor dem Gehäuse von Patrick Beil, weil Pässe nicht mehr präzise genug gespielt und Zweikämpfe nicht mehr konsequent genug geführt wurden. Ein unnötiges Dribbling von Nils Pütthoff führte schließlich zu einem Freistoß, den die Torpedos zum Anschlusstreffer verwandelten. Bereits kurz zuvor hatte der BSV Glück, als Philipp Schmitt einen Gegenspieler im Strafraum am Fuß traf, der mögliche Pfiff des Unparteiischen aber ausblieb. Nun ließen für einige Zeit die Präsenz und Dominanz etwas nach, Patrick Beil behielt jedoch bei langen Bällen und kritischen Situationen stets den Überblick. Erst nach und nach kam der BSV wieder selber nach vorne, schaffte es aber nicht, seine Angriffe auch in Tore umzumünzen. So scheiterten Marc Scheitterlein und Till Franke am Keeper, Nils Pütthoff und Benedikt Waldmann wurden von gegnerischen Verteidigern abgeblockt. Es dauerte bis zur 58. Spielminute, als Marc Scheitterlein Benedikt Waldmann freispielte und dieser die Murmel dank biologisch, herausragender Familiengene über den herauseilenden Torwart zum siegbringenden 3:1 in die Maschen chippte.

Fazit: Großer Jubel beim BSV, insgesamt sowohl ein verdienter Sieg gegen Torpedo als auch eine verdiente Meisterschaft! Noch sind allerdings nicht alle Saisonziele erreicht, möchte man doch jetzt auch ungeschlagen die Schale auf den Berg holen. Dazu stehen noch drei Spiele auf dem Programm. Als erstes kommt es am kommenden Montag zum Aufeinandertreffen mit dem letztjährigen Meister von Wutz United. Das Dank der Flutlichtunfähigkeit der Stadt Bonn ausgefallene Spiel wird als Karnevalsevent um 19:30 Uhr Om Berg angepfiffen. Mal schauen, welche Spieler die beiden Teams auf das Grün an der Siebengebirgsstraße schicken werden! Auf, auf ihr Grünen!!!

Den Titel machten klar: Patrick Beil (0/0) – 4 Till Franke (0/0 5 Philipp Schmitt (0/1)  8 Andreas Zizmann (0/0) - 9 Marc Scheitterlein (2/1) – 10 Abi Gharbaoui 0/0) – 12 Nils Pütthoff (0/0)  14 Benedikt Waldmann (1/0) – 18 Malte Coltzau(0/1) – 21 Andreas Franzen (0/0)