Liveticker / Ergebnisse  

... lade Modul ...
   

Der BSV auf facebook  

   

BSV Wetter  

WetterOnline
Das Wetter für
Roleber
   

Spielbericht BMVg II. - BSV-Ü32 1:3

Details

Am Montagabend stand das schwere Auswärtsspiel beim formstarken BMVg II an. Ohne eine Vielzahl von Stammspielern trat man mit einem Kader von insgesamt neun Mann am Wesselheidenweg an. Das Tor hütete in seinem erst zweiten Saisonspiel Patrick Beil. Davor formierte sich eine in dieser Konstellation noch nicht dagewesene Abwehrreihe mit Kai Lenze, Andreas Franzen, Martin Geismann und Philipp Schmitt. Davor sorgten Marc Scheitterlein, Nils Pütthoff und Felix Greb für die Offensivgefahr. Manfred "Manni" Franke übernahm die Rolle des Standby-Profis. Der Gegner mit der vollen Kapelle am Start zeigte bereits beim Aufwärmen, wohin die Reise heute gehen sollte. Selten einen Gegner in der BKV gesehen, der sich so früh, intensiv und mannschaftlich geschlossen warm macht… Leider half dies vermutlich eher wenig, da sowohl der kurzfristig als Ersatz einspringende Schiedsrichter als auch der ohne Spielerpässe antretende BSV den Spielbeginn zu verzögern wusste. Nach einer fröhlichen Autogrammstunde, deren Richtigkeit beinahe noch anwaltlich hätte bestätigt werden müssen, konnte das Spiel dann aber doch noch mit einer kurzen Verspätung beginnen.

Die Mannschaft des BMVg II agierte von Beginn an defensiv und ließ den BSV in der eigenen Hälfte frei agieren. Immer wieder versuchten Scheitti und Nils sich in der tief stehenden Defensive des Gegners freizulaufen und Lücken zu reißen. Die Anspiele in die Spitze blieben aber zumeist erfolglos und der Ball war bei den wenigen Angriffsversuchen, die der BSV zu starten versuchte, schnell wieder weg. Das BMVg II lauerte auf Konter und konnte die zu Beginn noch nicht sattelfeste und kommunikativ eher ruhige Defensivreihe des BSV das ein oder andere Mal ordentlich durcheinanderwirbeln. Trotzdem ging der BSV in dieser eigentlich chancenarmen Phase in Führung: Nach einem zentralen Anspiel von Andreas auf Scheitti, wusste dieser sich mit einer tollen Einzelleistung gegen drei Gegenspieler durchzusetzen und eiskalt in die lange Ecke abzuschließen – 1:0.

In der folgenden Phase wurde das BMVg II offensiver und provozierte schließlich nach einer etwas länger anhaltenden Drangphase den verdienten Ausgleich: Nach einer scharf hereingegeben Flanke blieb Martin eigentlich fast nichts anderes übrig als den Ball vor seinem Gegenspieler im eigenen Tor zu versenken - 1:1.

Anstatt in Panik zu verfallen begann der BSV nun mit einer robusten und von viel Kommunikation geprägten Defensivarbeit die weiterhin offensiv agierenden Gastgeber frühzeitig vom Tor von Patrick fern zu halten. Das stark aufspielende BMVg II konnte in der Folgezeit lediglich mit einigen Fernschüssen aufwarten, die allesamt aber Patrick gekonnt vereitelte. Im eigenen Ballbesitz blieb der BSV offensiv dem Prinzip „Nadelstiche“ treu und lies ansonsten den Ball konsequent in den eigenen Reihen laufen. Kurz darauf pfiff der unauffällig agierende Schiedsrichter (beide Teams machten es ihm leicht) zur Halbzeit.

In der Halbzeitbesprechung überwog beim BSV die Zufriedenheit über das eigene Spiel und die gute harmonische Zusammenarbeit auf dem Platz. Man wusste aber, dass aufgrund der dünnen Personalsituation die kommenden 30 Minuten schwer werden würden.

Mit Beginn der zweiten Hälfte folgte dann aber direkt der nächste erfolgreiche Nadelstich des BSV: Martin setzte sich erfolgreich in unnachahmlicher Thomas Müller-Manier gegen mehrere Gegenspieler durch, legt quer zu Scheitti, der mit seinem zweiten Abschluss an diesem Tag erneut das rechte Toreck erfolgreich anvisierte – 2:1. Sicher deprimierend für den ansonsten eher beschäftigungslosen Schlussmann der Gastgeber.

Man merkte den Gastgebern an, dass dies ihren in der Halbzeit verabredeten Matchplan ad hoc über den Haufen geworfen hatte. Der Gegner verlor in der folgenden Phase mehr und mehr seine Ordnung und zerschellte mit seinen teilweise zu hektisch vorgetragenen Angriffen an der BSV-Abwehr, die dadurch mehr und mehr Selbstvertrauen gewann. Der BSV wiederrum hätte in dieser Phase in einigen Kontersituationen durchaus die Führung erhöhen können, scheiterte aber zumeist an den schwinden Kräften und der damit verbundenen Unkonzentriertheit im Passspiel.

Eine Schrecksekunde gab es dann für den BSV 10 Minuten vor Ende, als Scheitti nach einem von vielen von ihm geführten aufreibenden Zweikämpfen humpelnd das Feld verlassen musste. Manni machte sich bereits warm als Scheitti drei Minuten später doch Entwarnung gab.

Das Spiel blieb für den BSV kräftezehrend, da das BMVg nun kräftig von seinem Spielerüberschuss gebraucht machte und der BSV immer mehr ins Wanken geriet. In dieser Phase zeigte Patrick seine Klasse und parierte einige gefährliche Distanzschüsse. Zudem konnte der unermüdliche Andreas immer wieder die Schüsse des Gegners mit gekonntem Stellungsspiel und letztem Einsatz erfolgreich abblocken. Andreas war es dann 4 Minuten vor Schluss auch, der den K.O. für den Gegner einleitete: Nach einem durch ihn abgefangenen Konter des Gegners, spielte dieser schnell und gekonnt auf die noch vor dem gegnerischen Tor lauernden Nils und Scheitti. Nach kurzer Abstimmung zwischen den Beiden nutzt Nils den Freiraum und vollendet souverän zum 3:1.

Eigentlich war damit das Spiel gelaufen. Doch eine durchaus diskutable Neunmeter-Entscheidung des Unparteiischen (Patrick prallte im Strafraum mit dem Kapitän der Gegner in einem normalen Zweikampf zusammen) bescherte dem Gegner kurz vor Schluss unverhofft die Möglichkeit zum Anschluss. Der Gefoulte trat selbst an und schoss den Ball mit viel Kraft über den Giebel. 

Kurz darauf war das Spiel vorbei und der BSV konnte überglücklich und völlig ausgepowered einen wichtigen Sieg mit viel gegenseitigem Schulterklopfen feiern. Besonders erwähnenswert an diesem Abend war die vom gesamten Team gezeigte Defensivleistung. Jeder kämpfte bis ans Limit und man agierte kommunikativ sehr stark. Durch den Sieg rückt man nun wieder an die Tabellenspitze und hat in der kommenden Woche im Heimspiel gegen den Deutschen Grillverein die Möglichkeit, weiter Abstand zwischen sich und die Verfolger zu bringen.

Wichtige drei Punkte entführten: Patrick (0/0) – Kai (0/0) – Andreas F. (0/2) – Martin (0/1) – Philipp (0/0) – Scheitti (2/0) – Nils (1/0) – Felix (0/0) – Manni (0/0)