Liveticker / Ergebnisse  

... lade Modul ...
   

Der BSV auf facebook  

   

BSV Wetter  

WetterOnline
Das Wetter für
Roleber
   

Spielbericht BSV-Ü32 - Vilich-Müldorf 8:6

Details

Nach einer langen Sommerpause startet die Ü32 des BSV mit einem verdienten Sieg in die Rückrunde. Im Derby gegen den SV Vilich-Müldorf gab es ein 8:6! Tore: Marc Scheitterlein (4), Philipp Schmitt (2), Nils Pütthoff, Frank Hombach!  

Das lange sommerliche Warten hatte am vergangenen Montag ein Ende: nach langen Wochen der munteren Trainingskicks ging es für die Ü32 endlich wieder um Punkte. Dabei war die Pause gar nicht so schlecht, hatte es doch vor den Sommerferien eine Ergebnisdelle gegeben, als gegen Croatia (5:5) und im Pokalfinale gegen die bockstarken Siegburger Füchse (8:9 n. S.) erstmals im Spieljahr 2019 nicht gewonnen werden konnte. Bitterer als die Finalniederlage war jedoch die schwere Verletzung von Markus Gonsior, der mit einer Knieverletzung dieses Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Neben den anderen Langzeitverletzten fehlten dem Tabellenführer wie immer weitere Urlauber, Verletzte oder anderweitig verhinderte Montagskicker, so dass der Kader nicht vollständig besetzt werden konnte. Mark Schröder renkte vor dem Spiel Fabian Bröhl noch spielfähig, wobei das Knacken der Rückenwirbel eher auf einen baldigen Besuch im Altersheim als einen bevorstehenden sportlichen Wettstreit schließen ließ.

Der BSV begann gegen die gut besetzten Gäste vorsichtig und ließ den Ball erst einmal durch die eigenen Reihen laufen und hatte gegen die tief stehenden Gäste deutlich mehr Ballbesitz. Der für Markus Gonsior zwischen die Pfosten stehende Peter Wittmann musste so im 1. Durchgang nur bei wenigen zentralen Fernschüssen überhaupt eingreifen. Anders sah es vor dem Gehäuse von Sascha Kulasik aus. Verfehlten die ersten Schussversuche der Grün-Weißen noch ihr Ziel, konnte Philipp Schmitt nach knapp 10 Minuten einen starken Pass von Frank Hombach verwerten, als er eine Pirouette hinlegte, die eher dem Eiskunstlauf zuzurechnen war, und den Ball mit der Sohle in der langen Ecke versenkte. Starke Bude! Kurz darauf war die Arbeit des Physios schon zunichte, als Fabian Bröhl sich bei einem unglücklichen Zweikampf am Knie verletzte und nicht weiterspielen konnte. Gute Besserung von dieser Stelle. Unbeirrt spielte der BSV weiter nach vorne und erarbeitete sich Chance um Chance. Dabei gelang es immer wieder durch schnelle Kombinationen oder punktgenaue Zuspiele in die Spitze die Verteidigung der Vilicher auseinander zu reißen. So vielen die Tore wie reife Früchte: Philipp Schmitt nach feiner Kombination (2:0), Marc Scheitterlein mit unwiderstehlichem Solo (3:0), Nils Pütthoff eiskalt (4:0), Marc Scheitterlein nach 2 auf 0 Konter (5:0) => Sascha Kulasik konnte einem leidtun! Den Höhepunkt bildete jedoch das 6:0, welches mit dem Pausenpfiff eine der besten BKV-Halbzeiten des BSV krönte: eine One-Touch-Kombination über mehrere Stationen der linken Seite ließ der wie auch immer zentral vor dem Tor aufgetauchte Kai Lenze in bester Wandspielermanier abtropfen und Philipp Schmitt verwandelte unter dem tosenden Jubel der Menge! Halbzeit und begeisterte Zuschauer auf den Rängen!

Trotz warmer Worte ließ sich die Konzentration im zweiten Durchgang nicht aufrecht halten. Es wird weder am Einsatz von Methusalix Manfred Franke, noch der mangelnden Kondition gelegen haben, dass die Blau-Weißen am Ende des Spiels nochmals gefährlich aufholten. Vielmehr war man sich uneins, ob man weiter nach vorne spielen oder den Ball nur noch durch die eigenen Reihen laufen lassen wollte. So wurden die Lücken zu groß und manch dummer Fehlpass oder schlechte Zweikampfführung machten den Gästen das Toreschießen leicht. Stand es nach 45 Minuten und Toren von Frank Hombach und Marc Scheitterlein noch 8:2, ging das letzte Quarter mit 4:0 verloren und man fühlte sich wie in einem Formel-1-Auto, dem in der letzten Runde der Sprit ausgeht. Glücklicherweise kam die Ziellinie aber noch rechtzeitig, auch wenn es sicher nochmals möglich gewesen wäre, wieder einen Gang hochzuschalten. 

Fazit: Bärenstarke erste Halbzeit, katastrophaler 2. Durchgang, aber völlig verdienter 11. Sieg im 12. Spiel. Gegen Wutz United muss am kommenden Montag die Konzentration aber wieder über einen längeren Zeitraum hochgehalten werden, sonst wird es gegen den Titelverteidiger problematisch. Anstoß im Spitzenspiel ist erneut um 19:30 Uhr Om Berg! Auf, auf ihr Grünen!!!

Von 100 auf fast 0 bremsten ab: 1 Peter Wittmann (0/0) – 3 Kai Lenze (0/1) - 4 Till Franke (0/2) – 5 Philipp Schmitt (2/1) - 9 Marc Scheitterlein (4/0) – 12 Nils Pütthoff (1/2) - 14 Mark Schröder (0/0) – 17 Fabian Bröhl (0/0) - 19 Manfred Franke (0/0)- 22 Frank Hombach (1/1)